Zu Fuss durch das Areal unterwegs

Ein dichtes Fusswegnetz durchzieht das Entwicklungsgebiet Salina Raurica und bildet die Basis der verkehrlichen Erschliessung. Die verschiedenen Quartiere, Naherholungsräume, Haltestellen des öffentlichen Verkehrs etc. werden in alle Richtungen feinmaschig miteinander verknüpft.

Eine besondere Qualität entsteht im Bereich der bisherigen Kantonsstrasse (Rheinstrasse) parallel zum Rhein. Durch ihre Verlegung bzw. den bereits laufenden Neubau der Rauricastrasse entlang der Autobahn entfällt die trennende Wirkung zwischen dem Baugebiet und dem Rhein. Auf einer Länge von ca. 1,8 Kilometern dient die umgestaltete Rheinstrasse zukünftig ausschliesslich dem Fuss- und Veloverkehr. Diese Verkehrsachse wird in eine Naherholungszone eingebettet sein.

Der zukünftige Quartierpark von der S-Bahn-Haltestelle «Salina Raurica Ost» in Richtung Rhein schafft einen weiteren, markanten Mehrwert für den Fussverkehr – sei es, um das Areal zu durchqueren oder zum Aufenthalt im öffentlichen Grünraum zu gelangen. Ähnliches gilt für die Salinenallee bei der S-Bahn-Haltestelle, die sich als Pendlerfussweg ebenso anbietet wie zum Einkaufen und Verweilen.

Die Angebote für Fussgängerinnen und Fussgänger, Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer sind Bestandteil verschiedener Teilprojekte in Salina Raurica, wie zum Beispiel den kommunalen Verkehrsnetzen von Pratteln und Augst, den Quartierplanungen oder den kantonalen Verkehrsprojekten.